Vita

Magdalena Galka stammt aus einer deutsch-schwedischen Pianistenfamilie. Sie erhielt den ersten Klavierunterricht erst von ihrer Mutter, später von ihrem Vater, dem Pianisten Karl-Heinz Schlüter.

An der Musikhochschule Würzburg studierte sie Klavier zunächst drei Jahre als Jungstudentin bei Prof. Arne Torger und besuchte die Frühförderklasse Violine/Klavier bei Prof. Conrad v. d. Goltz. Nach dem Abitur begann sie ihr Studium bei Prof. Arne Torger und setzte es bei Prof. Friedemann Rieger und Prof. Andrzej Ratusinski an der Musikhochschule Stuttgart erfolgreich bis zum Konzertexamen fort. Meisterkurse u.a. bei Vladimir Krainev, Hans Leygraf, Sontraud Speidel, Konstantin Scherbakow, Arbo Valdma, Igor Shukow und Bernd Glemser – sowie bei Hans-Peter und Volker Stenzl, Tal & Groethuysen ergänzen ihre Klavierstudien.

Magdalena Galka ist Preisträgerin zahlreicher Klavierwettbewerbe („Jugend musiziert“, „Steinway-Wettbewerb“, „Nürnberger Klavierwettbewerb“, Südwestdeutscher Kammermusikwettbewerb“, „Kleiner Schumann-Wettbewerb“, Int. Pesendorfer Klavierwettbewerb, XV. Concurso Int. de Piano de Ibiza, u.a.) und Stipendiatin der Oskar-und-Vera-Ritter-Stiftung, des Kulturfonds der GVL sowie des DAAD.

Magdalena Galka blickt bereits über eine zwanzigjährige Tätigkeit als Klavierpädagogin zurück. Unter ihren Schülern sind zahlreiche Preisträger bei Jugend musiziert. Regelmäßig besucht sie pädagogische Fortbildungen und Vorträge, wie z.B. bei Seymour Bernstein, Tatjana Malinin-Fedkina, Dimitri Bashkirov, Günter Reinhold, Christa Benz, Romuald Noll, Konrad Elser, Monika Giurgiuman, Alfred Brendel, Nella Jussow, Andrzej Jasinski und zuletzt bei Volker Ziemendorff. Außerdem ist sie Musikgartenlehrerin für Kinder zwischen 1,5 und 3 Jahren.

Als Solistin wie auch als gefragte Kammermusikerin führt Magdalena Galka eine erfolgreiche Konzerttätigkeit im In- und Ausland. Mit Charlotte Balle (Violine) gründete sie 2006 das Duo Fiolano – mit der Pianistin Claudia Großekathöfer konzertiert sie seit 2014 als Klavierduo Stuttgart, welches durch moderierte Konzertprogramme mit originalen und arrangierten Werken auf sich aufmerksam macht. Ihre erste CD mit dem Titel „Tänze aus aller Welt“ erschien 2018 bei dem Label Katti Records. Beim Bayerischen Rundfunk in Nürnberg spielte sie Werke von Liszt und Brahms ein.

In den letzten Jahren sucht Magdalena Galka wieder vermehrt die schöpferische Entfaltung im Rahmen eigener Kompositionen, die 2010 und 2015 im Waldkauz-Musikverlag erschienen sind.

Magdalena Galka ist Mitglied im Tonkünstlerverband.